Malerei: Acryl und Kaffee auf Leinwand

Klassischer Weise male ich hauptsächlich mit Acrylfaben auf selbstgespannte, teilgrundierte Leinwände, da ich den Texturunterschied zwischen grundiert und ungrundiert sehr gerne mag. Als ich im Studium einmal versehentlich meinen Pinsel statt im Wasserglas in meinem frischen Kaffee auswusch, begann ich mit diesem zu malen und fand Gefallen an der natürlichen, braunen Farbigkeit und seinen lasierenden Eigenschaften. Seither ist Kaffee ein grundsätzlicher Bestandteil meiner Farbpalette in der Acrylmalerei.

Siehe dazu:
Hände Serie

Sprayen: Dosen und Schablonen

Seit unzähliger Malkurse bei Peter Becker an der LMU, mische ich fast sämtliche Techniken mit Sprayfarben. Meist nutze ich dabei "gefundene" Muster (z.B. Spülbeckenmatten oder Verpackungen mit interessanten Löchern), oder schneide selbst meine Stencils, die sich dann in verschiedensten Arbeiten wiederfinden. Gerade die sehr glatte, schlecht übermalbare Eigenschaft von gesprayten Flächen fasziniert mich in der Kombination mit lasierendem Farbauftrag.

Siehe dazu:
Hände-Serie
Objektrahmen Tranzsparenz
Tätowiertes Plexiglas
Acryl auf Leinwand: Vögel

Objekte: Collagieren und Transparenzen

Während ich auch auf Leinwand sehr gerne collagiere und wieder übermale, lasst sich dies in Objektkästen weiter steigern. Dabei bemale ich oft auch das Glas oder Plexiglas des Objektkastens, um eine weitere Dimension als Vordergrundebene zu erstellen,
einen Schattenwurf im Inneren des Objektkastens zu erzeugen, oder um den Blick auf dahinterliegendes etwas zu versperren und den Betrachter dadurch noch neugieriger zu machen.

Siehe dazu:
Objektrahmen Transparenz
Hände-Serie
Akt auf Kiefernholz
Tätowiertes Plexiglas: Transparenz

Tattoo nicht nur auf Haut: Tätowiertes Plexiglas

Da Tattoos einen Großteil meiner künstlerischen Arbeit ausmachen und ich oft mit Acryl-/Plexiglas arbeite, war nichts naheliegender, als auch mit der Tattoomaschine auf diesem Material zu experimentieren.
Mit der richtigen Technik lassen sich hierbei sowohl Linien als auch Flächen sozusagen gravieren. Dabei kann man bei genauerer Betrachtung sogar die einzelnen Einstichstellen der Nadeln sehen.
Die fertigen Plexiglasplatten montiere ich meist als weitere Dimension über Malereien. Gerne möchte ich in Zukunft hierbei auch noch mit weiteren Materialien experimentieren, die sich hoffentlich gut tätowieren und in Arbeiten einbinden lassen.

Siehe dazu:
Tätowiertes Plexiglas: Transparenz

Illustration: Aquarell und Buntstifte

Gelegentlich arbeite ich auch eher illustrativ - am liebsten mit Aquarell auf Aquarellpapier oder mit Gouache, die ich aber fast wie Aquarell einsetze, auf Finnpappe. Dabei liebe ich besonders die zufällig entstehnden Ränder und spontanen Flecken. Feinheiten und Details arbeite ich dabei gerne mit Buntstiften heraus.

Siehe dazu:
Clown-Serie

Loslassen und Annehmen: Der Zufall in der Malerei

Wie gerne möchte man alles kontollieren, bis ins kleinste Detail - im Leben und in der Malerei. Oft führt dies jedoch dazu, dass man sich verkrampft und sich selbst blockiert. 
Viel interessanter als "cleane" Bilder, finde ich eine gewisse Unausgewogenheit, Spontanität und Unfertigkeit in der Malerei, die einem das Gefühl gibt, dass das Bild gerade vor Sekunden entstanden ist, die Farbe vielleicht noch nass ist und nach unten läuft. Zufallstechniken, wie der Name schon sagt, lassen sich schwer kontrollieren und genau das macht ihren Reiz aus: Man muss im Tun loslassen und annehmen, was entstanden ist, um auf dessen Basis wieder weiterzuarbeiten.

Verschiedene Malgründe: Leinwand, Holz und (Plexi-)Glas

Neben üblichen Malgründen wie Leinwand und Aquarellpapier, arbeite ich zusätzlich noch mit weiteren Materialien:
Holz, mit seiner Maserung, verkohle ich gerne, um seine eigene Struktur noch sichtbarer zu machen und das natürliche Braun-Schwarz zu nutzen. Ebenfalls lässt es sich gut lasieren, bohren und brechen. Zeichnungen auf Holz erhalten einen ganz speziellen Charakter, da man mit Stiften immer wieder an seiner Maserung hängenbleibt, oder der Maserung in einer Linie folgt.
Metall habe ich bereits ebenfalls in Arbeiten mit einbezogen und es dabei genietet, gelötet und mit Draht genäht.
Plexiglas habe ich ja bereits oben beschrieben.
Pappe ist ein Material, das in unserem Alltag allgegenwärtig ist, meist aber nur als Verpackung benutzt und weggeworfen wird. Durch seine Verwendung in der Kunst erhält sie eine ganz neue Wertigkeit.